AGB

Hier finden Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen des SHOWPALAST MÜNCHEN für die Show "WinterWünscheLand" von Apassionata Park München GmbH & Co. KG.

1. GELTUNGSBEREICH

1.1. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB) gelten für sämtliche Veranstaltungen der Apassionata Park München GmbH & Co. KG (nachfolgend APG), Kantstraße 24, 10623 Berlin im Showpalast München (nachfolgend Showpalast) sowie dem dazugehörigen, von Maria-Goeppert-Mayer-Straße, Werner-Heisenberg-Allee und Hans-Jensen-Weg eingegrenzte Außengelände (nachfolgend CAVALLUNA Park) (der Showpalast und CAVALLUNA Park einzeln nachfolgend auch Veranstaltungsstätten und einzeln auch Veranstaltungsstätte genannt).

1.2. Die AGBs regeln Rechtsbeziehungen zwischen APG und den Einzelkunden, Wiederverkäufern, Firmen- und Gruppenkunden (nachfolgend Kunden) ausschließlich. Vertragspartner der Kunden bezüglich der Veranstaltungen wird die Apassionata Park GmbH & Co. KG, vertr. d.d. Apassionata World GmbH, Kantstr. 24, 10623 Berlin, E-Mail: info@apassionata.com, diese vertreten durch die Geschäftsführer Johannes Mock-O’Hara, Weihao Zhao und Quiang Li. Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen von Kunden finden nur dann Anwendung, wenn APG deren Geltung ausdrücklich und schriftlich zugestimmt hat.

1.3. Wiederverkäufer verpflichten sich, die nachfolgenden Geschäftsbedingungen jedem Abnehmer beim Kartenerwerb bekannt zu geben.

2. EINTRITT, TICKETABWICKLUNG, ERMÄSSIGTE TICKETS, GÜLTIGKEIT

2.1. Ein verbindlicher Vertragsschluss zwischen dem Kunden und APG über den Kauf von Eintrittskarten kommt erst mit Annahme eines Antrags des Kunden durch APG zustande. Die Annahme erfolgt insbesondere durch Bestätigung der Bestellung per E-Mail oder Post, bei telefonischen Bestellungen unmittelbar bei Aufnahme der Bestellung, in allen Fällen stets auch durch Absenden der Karten an den Kunden oder deren Hinterlegung an der Kasse oder Abendkasse.

2.2 Bei Online-Kartenbestellungen über die Internetseite von APG oder bei telefonischen Bestellungen gilt gem. § 312g Absatz 2 Nr.9 BGB, dass die Bestellung verbindlich ist und sich der Kunde nicht auf das Widerrufsrecht i.S.v. § 355 BGB berufen kann.

2.3. Der Kunde erwirbt die Eintrittskarten in eigenem Namen und auf eigene Rechnung. Sofern vom Kunden Eintrittskarten weiter veräußert werden, ist eine Vertretung von APG ausgeschlossen.

2.4. Die Shows sind für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Jeder Besucher der Veranstaltung benötigt ab 5 Jahren eine eigene Eintrittskarte. Kinder und Jugendliche von 3 bis 16 Jahren dürfen die Veranstaltung ausschließlich in Begleitung eines Erwachsenen besuchen. Kinder unter 5 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt ohne eigenen Sitzplatzanspruch (Schoßkinder).

2.5. Sofern nichts anders vereinbart ist, werden Eintrittskarten dem Kunden nach vollständigem Zahlungseingang auf dessen Risiko mit der Post zugesandt. Für die Zusendung von Karten wird eine angemessene Versandgebühr erhoben. Im Falle des Verlusts der Karten auf dem Postwege oder danach werden Versandgebühren nicht erstattet. Bucht der Kunde einen Versand der Karten per Post, so ist er verpflichtet, APG bis spätestens fünf Tage vor Veranstaltungsbeginn mitzuteilen, wenn die Karten bis dahin nicht bei ihm angekommen sind. In diesem Fall ist APG berechtigt, Ersatzkarten zur Abholung an der Abendkasse zu hinterlegen. Im Falle des Kaufs von Eintrittskarten für eine Veranstaltung, die 5 Tage oder näher am Zeitpunkt des Kaufs liegt, werden die Eintrittskarten grundsätzlich nicht versandt, sondern grundsätzlich an der Abendkasse hinterlegt.

Bei Verlust von Karten, auch auf dem Versandwege, werden bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn Ersatzkarten an der Kasse ausgestellt, wenn der Kunde unter Angabe der betroffenen Plätze nachweist oder glaubhaft macht, welche Karten er gekauft hat. APG kann für das Ausstellen der Ersatzkarten eine angemessene Bearbeitungsgebühr verlangen.

2.6 Bei telefonischer und schriftlicher Bestellung sowie bei Gruppenverkauf behält sich APG vor, eine Bearbeitungsgebühr zu erheben.

2.7 Der für den Besuch der Veranstaltung zu zahlende Kaufpreis ergibt sich aus den aktuellen Preislisten der APG zuzüglich der Versand- und eventueller weiterer Gebühren. Bei Veranstaltungsverträgen, die im Vorverkauf abgeschlossen werden, können zusätzlich Vorverkaufsgebühren anfallen. Sämtliche Entgelte werden im Zuge des Bestellvorganges ausgewiesen und sind mit Vertragsabschluss fällig.

2.8. Sofern dem Kunden eine Option für den Erwerb von Tickets eingeräumt wurde, verfällt diese ersatzlos, wenn sie innerhalb der vereinbarten Frist vom Kunden nicht wahrgenommen wird.

2.9. Hinterlegte Tickets sind unter Angabe der Buchungsnummer bis spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der jeweiligen Tages-/Abendkasse am Veranstaltungsort abzuholen.

2.10. Das Ticket berechtigt ausschließlich den berechtigten Karteninhaber zum einmaligen Besuch der Veranstaltungsstätte und verliert mit deren Verlassen seine Gültigkeit.

2.11. Bis zum Zahlungseingang ist APG berechtigt, dem Kunden den Zugang zur Veranstaltungsstätte zu verweigern bzw. ihn dessen zu verweisen und das Ticket zu sperren. Der Kunde kann die Sperre durch Barzahlung des Eintrittsgeldes vor Beginn der Veranstaltung aufheben lassen.

3. ZUWEISUNG ANDERER PLÄTZE

3.1. APG behält sich vor, dem Kunden einen anderen als den mit dem Ticket zugewiesenen Platz für die jeweilige Veranstaltung zuzuweisen. Dies gilt dann, wenn es für APG aus Gründen, die von ihr nicht zu vertreten sind, nicht möglich ist, den auf dem Ticket ausgewiesenen Platz zur Verfügung zu stellen, aber der ersatzweise zugewiesene Platz vergleichbar oder qualitativ besser ist. Andernfalls hat der Kunde einen Anspruch auf Erstattung der Differenz zu dem auf der Eintrittskarte angegebenen Preis.

3.2. APG behält sich darüber hinaus vor, dem Kunden auch aus sonstigen Gründen innerhalb der bestätigten Preiskategorie einen anderen Platz zuzuweisen.

4. FÄLLIGKEIT UND ZAHLUNG, EIGENTUMSVORBEHALT, VERZUG

4.1. Der Kaufpreis wird mit der Bestätigung der Bestellung unter Vergabe einer individuellen Buchungsnummer zur Zahlung fällig. Zahlungen können, soweit nicht anders vereinbart, durch Überweisung, Lastschrift, Barzahlung, EC-Karte, Kreditkarte oder Einlösungen von gültigen durch die APG ausgestellten Gutscheinen erfolgen.

4.2. Eintrittskarten bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von APG. Sollte eine Zahlung rückbelastet werden, ist der Kunde zur unverzüglichen Zahlung des ausstehenden Betrages und zur Erstattung aller APG durch die Rückbelastung entstandenen Kosten (z.B. Bankgebühren, Gebühren Dritter) verpflichtet. Darüber hinaus erhebt APG im Falle der Rückbelastung einer Zahlung eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 EUR. Dem Kunden bleibt vorbehalten, nachzuweisen, dass APG in diesem Zusammenhang ein Schaden in dieser Höhe nicht entstanden ist APG ist im Falle der Rückbelastung einer Zahlung alternativ zu vorstehend Beschriebenem zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt und behält sich für diesen Fall vor, Eintrittskarten für die betreffenden Sitzplätze anderweitig zu verkaufen. Reservierte Karten, die nicht rechtzeitig bezahlt werden, werden nach Ablauf der Zahlungsfrist ohne weitere Aufforderung zum freien Verkauf freigegeben.

4.3. Bei Zahlungsverzug ist APG berechtigt, Zinsen in Höhe von 5 % p.a. über dem jeweiligen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zu fordern, sofern nicht APG die Belastung mit einem höheren oder der Kunde die Belastung mit einem niedrigeren Zinssatz nachweist. Die Geltendmachung eines weiteren Schadens wird hierdurch nicht ausgeschlossen.

5. ERMÄSSIGTE EINTRITTSPREISE

5.1. APG gewährt bestimmte, vorab definierte und zum Teil nur an speziellen Tagen gültige Ermäßigungen. Derartige Ermäßigungen werden gegebenenfalls in den entsprechenden Ankündigungen der APG (z.B. auf deren Internetseite oder in sonstigen Werbemitteln der APG) ausgewiesen.

5.2. APG verlangt bei allen ermäßigten Eintrittskarten vor Einlass den gültigen Nachweis einer entsprechenden Berechtigung. Die Identität des Vorteilsnehmers muss in einem Dokument mit Lichtbildausweis nachgewiesen werden. Kann kein Nachweis erbracht werden, muss die Differenz zum vollen Kartenpreis nachgezahlt werden. Anderenfalls kann der Einlass nicht gewährt werden.

5.3 Die gleichzeitige Gewährung mehrerer Rabatte pro Eintrittskarte ist ausgeschlossen.

5.4. Nach Abschluss des Buchungsvorganges können Rabatte nicht mehr berücksichtigt werden.

6. RÜCKGABE UND UMTAUSCH VON TICKETS, TICKETVERLUST

6.1 Eine Rückgabe bzw. der Umtausch von Eintrittskarten ist grundsätzlich ausgeschlossen.

6.2 Bezüglich der Veranstaltungen im CAVALLUNA Park weist APG auf folgendes hin: Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt, solange die APG die Umstände des Wetters verantworten kann. Sollten durch die Witterungsumstände Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, kann die Veranstaltung abgesagt – oder nach Beginn -  abgebrochen werden.

6.3 Bei Absage einer Vorstellung vor deren Beginn, aus anderen als den in Ziffer 6.5 genannten Gründen, bietet APG dem Kunden den Umtausch gegen ein gleichwertiges Ticket für eine andere Vorstellung seiner Wahl an (sofern verfügbar), oder erstattet den Kaufpreis, jeweils gegen Rückgabe der originalen Eintrittskarte. Der Wunsch nach Tausch oder Rückerstattung muss APG unverzüglich, spätestens innerhalb von sechs Monaten nach der ausgefallenen Vorstellung vorliegen. Der Kunde hat, innerhalb der vorgenannten Frist die Eintrittskarte gemeinsam mit seinem Umtauschbegehren an diejenige Verkaufsstelle zurückzureichen, bei der sie erworben wurde. Im Falle eines Erwerbs der Eintrittskarte über die Internetseite der APG ist die Eintrittskarte mitsamt Umtausch- bzw. Rückerstattungsbegehren innerhalb der vorgenannten Frist an folgende Adresse zu senden: Apassionata Park GmbH & Co. KG, Kantstr. 24, 10623 Berlin. Im Falle eines Rückerstattungsanspruchs wird der Eintrittspreis selbst seitens APG durch Überweisung auf ein vom Kunden anzugebendes Konto erstattet. Etwaige Rückzahlung von Vorverkauf- oder sonstigen Gebühren obliegt dem jeweiligen Wiederverkäufer. Weitergehende Ansprüche des Kunden (z. B. Anfahrts-/ Übernachtungskosten) sind ausgeschlossen.

6.4 Bei Vorstellungsabbruch wird das Eintrittsgeld nur erstattet, wenn noch nicht die Hälfte der gesamten Vorstellungdauer absolviert war. Ein Erstattungsanspruch ist in einem solchen Fall spätestens innerhalb von 14 Tagen APG unter oben genannter Adresse oder unter der E-Mail-Adresse, service@apassionata.com, per Textform (E-Mail genügt) und Beifügung der Eintrittskarten im Original oder in eingescannter Form mitzuteilen.

6.5 Bei einem Ausfall oder Abbruch von Vorstellungen, den APG nicht zu vertreten hat (höhere Gewalt), wird APG von der konkreten Leistungspflicht frei, und APG wird dem Kunden einen Ersatztermin mitteilen, für den das erworbene Ticket Gültigkeit behält. Ein Erstattungsanspruch besteht für den Kunden in diesen Fällen, sofern dem nicht zwingende gesetzliche Regelungen entgegenstehen, nicht.

6.6 Es ist nicht zulässig, einen anderen als den auf der Eintrittskarte bezeichneten Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel kann der Unterschiedsbetrag erhoben oder der Kunde von diesem Platz oder aus der Vorstellung verwiesen werden.

7. VORSTELLUNGSBEGINN, -EINLASS

7.1. Die Veranstaltungsstätte wird in der Regel 90 Minuten vor Beginn der Vorstellung geöffnet. Genaue Öffnungszeiten sind der offiziellen Website www.cavalluna.com zu entnehmen.

7.2. Nach Beginn einer Vorstellung können Kunden mit Rücksicht auf die mitwirkenden Künstler und die anderen Besucher erst in einer geeigneten Pause in den Zuschauerraum eingelassen werden. Ein Anspruch auf eine Pause besteht nicht. Darüber hinaus besteht kein Anspruch auf Ersatz der nicht genutzten Eintrittskarten.

7.3. Für Rollstuhlfahrer stehen nur in begrenztem Umfang Plätze zur Verfügung. Sie haben nur dann einen Anspruch auf einen behindertengerechten Platz, wenn sie beim Kauf der Eintrittskarte angegeben haben, dass sie auf einen solchen Platz angewiesen sind.

8. ÄNDERUNGEN VORSTELLUNGSZEITEN UND BESETZUNGEN

APG behält sich vor, aus zwingenden Gründen, die Vorstellungszeiten sowie die Besetzung der Rollen und Show-Acts kurzfristig zu ändern

9. HAUSORDNUNG, VERHALTEN IN DER VERANSTALTUNGSSTÄTTE

9.1. Die in diesen AGB enthaltenen Verhaltensregeln und die Weisungen der Ordnungskräfte sind zu beachten. Bei einer Missachtung kann – ungeachtet sonstiger Ansprüche – ein sofortiges Verlassen der Veranstaltungsstätte angeordnet werden.

9.2. Das Mitbringen von Glasbehältern, sperrigen Gegenständen, pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln, Wunderkerzen, Waffen und ähnlichen gefährlichen Gegenständen sowie das Mitbringen von Tieren in die Veranstaltungsstätte ist untersagt. Bei Nichtbeachtung dieses Verbots kann der Verweis vom Veranstaltungsgelände erfolgen. APG ist berechtigt, Gegenstände der vorgenannten Art vorläufig in Verwahrung oder in Besitz zu nehmen.

9.3. Das Rauchen in den Räumlichkeiten des Showpalasts und den sonstigen umschlossenen Räumlichkeiten der Veranstaltungsstätte ist untersagt.

9.4. Das Mitbringen von Speisen und Getränken in die Räumlichkeiten des Showpalasts ist untersagt. Vor Ort gekaufte Snacks dürfen auch im Saal verzehrt werden.

9.5. Gegenstände, die geeignet sind, die Vorstellung zu stören (z. B. Handys, elektronische Uhren) sind vor Vorstellungsbeginn auszuschalten.

9.6 Sollten auf Grund der COVID19-Pandemie bestimmte behördliche und/oder gesetzliche Voraussetzungen für den Besuch der Veranstaltungsstätte bestehen (z.B. Maskenpflicht, Nachweis eines negativen Tests, Impfnachweis o.ä.), so sind diese seitens des Kunden zu beachten und APG ist berechtigt, dem Kunden im Falle einer Nichtbeachtung derartiger Vorgaben und/oder Auflagen, den Zutritt zu der Veranstaltungsstätte zu verweigern.

9.6. Kunden können aus der laufenden Vorstellung verwiesen werden, wenn sie diese stören oder andere Kunden belästigen. Ihnen kann auch der Zutritt verweigert werden, wenn Anlass zur entsprechenden Befürchtung besteht. Darüber hinaus kann APG gegenüber diesen Personen ein Hausverbot aussprechen. Der Eintrittspreis wird in diesen Fällen nicht erstattet.

10. Ton-, Foto- und Filmaufnahmen

10.1. Ton-, Foto- und Filmaufnahmen der von APG in München veranstalteten Shows sind für den ausschließlich privaten Gebrauch gestattet, wobei das Benutzen von Blitzlichtern oder sonstigen Beleuchtungskörpern zur Ausleuchtung der Aufnahmen untersagt ist. Bei Zuwiderhandlungen gegen das Verbot der Benutzung von Blitzlichtern oder sonstigen Beleuchtungskörpern zur Ausleuchtung von Aufnahmen ist das APG berechtigt, Aufnahmegeräte und Kameras einzuziehen und bis zum Ende der Veranstaltung einzubehalten. Die Mitnahme von Fotokameras und sonstigen Ton-, Foto- und Filmaufnahmegeräten zum Zwecke der kommerziellen Nutzung ist grundsätzlich untersagt.

10.2. Jeder Kunde willigt unwiderruflich, in die unentgeltliche Verwendung seines Bildes und seiner Stimme für Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die von APG oder dessen Beauftragten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien ein.

11. GARDEROBE

11.1. Mäntel, Schirme, Stöcke, große Taschen und ähnliche Gegenstände müssen gegen Entrichtung einer Gebühr an der Garderobe zur Aufbewahrung abgegeben werden, sofern eine solche seitens der APG eingerichtet und angeboten wird. Das Garderobenpersonal ist berechtigt, die Verwahrung für besonders wertvolle Gegenstände abzulehnen.

11.2. APG übernimmt mit der Abgabe einer Garderobenmarke die Haftung für vorsätzliches und grob fahrlässiges Verhalten. Die Haftung beschränkt sich auf den Zeitwert des hinterlegten Gegenstandes und beträgt höchstens EUR 5.000,00. Der Verlust oder die Beschädigung von Garderobengegenständen sowie der Verlust einer Garderobenmarke müssen unverzüglich beim Garderobenpersonal gemeldet werden. Garderobengegenstände dürfen ohne Garderobenmarke nur dann ausgehändigt werden, wenn glaubhaft gemacht wird, dass der Besucher der berechtigte Empfänger ist. Für den Verlust einer Garderobenmarke erhebt APG eine Gebühr in Höhe von EUR 5, –, soweit nicht der Kunde nachweist, dass durch den Verlust der Garderobenmarke ein geringerer oder kein Schaden entstanden ist. Die Gebühr wird erstattet, wenn die Garderobenmarke wiedergefunden und vor Beauftragung einer Ersatzbeschaffung an APG zurückgegeben wird.

12. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

12.1. Der Aufenthalt auf dem Veranstaltungsgelände und in den Veranstaltungsstätten erfolgt auf eigene Gefahr. APG, ihre gesetzlichen Vertreter und ihre Erfüllungsgehilfen haften nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten besteht die Haftung auch bei einfacher Fahrlässigkeit, jedoch begrenzt auf den vorhersehbaren, vertrags-typischen Schaden. Ansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben von vorstehenden Beschränkungen unberührt.

12.2. Für Fremdleistungen (z. B. gastronomische Leistungen) und evtl. daraus resultierenden Schäden haftet nicht APG, sondern der jeweilige Leistungserbringer direkt.

13. ANWENDBARES RECHT, DATENSCHUTZ, GERICHTSSTAND

13.1. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. UN-Kaufrecht findet keine Anwendung.

13.2. Sämtliche vom Kunden übermittelten Daten werden APG unter Einhaltung der maßgeblichen Datenschutzbestimmungen be- und verarbeitet.

13.3. Die Europäische Kommission hat unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereitgestellt, auf der Kunden eventuelle Beschwerden einreichen können: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. APG ist nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen

13.4. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen aus und im Zusammenhang mit diesen AGB ist – soweit gesetzlich zulässig – München.

 

Stand: 14.06.2022

Apassionata Park München GmbH & Co. KG