Zu sehen in

Friesen - die schwarzen Perlen

Dressurreiter Filipe Fernandes zusammen mit dem talentierten Friese „Fråns“.

Steckbrief Friese:

Rasse: Friese
Gruppe: Warmblut mit Kaltbluteinschlag
Stockmaß: 155 – 175 cm
Exterieur kompakt, muskulös, kräftiger und hoch angesetzter Hals, üppiger Behang (wallende Mähne, langer Schweif, Fesselbehang), barockes Erscheinungsbild
Fellfarbe: Rappe
Charakter: zuverlässig, nervenstark, sanftmütig, geduldig
Gang: schwungvoll, elegant, hohe Knieaktion
Ursprung: Friesland in den Niederlanden
Verbreitung: Europa
Geeignet für: Showreiten, Freizeit, Dressur, Hohe Schule, Fahren, Zirzenik

Die hohe Knieaktion erlangten die Friesen durch die Einkreuzung iberischen Rassen.

Märchenhaftes Aussehen
Neben den Lusitanos blicken auch die „schwarzen Perlen Frieslands“ auf eine lange Geschichte zurück und gehören zu den ältesten Pferderassen Europas. Schon die alten Römer waren von der Schönheit dieser Pferde fasziniert und noch heute sind die Vierbeiner sehr beliebte Partner in der Show- und Freizeitreiterei. Ihre märchenhafte Erscheinung macht die barocken Vierbeiner zu einem unvergleichlichen Pferdetyp, der seinen Ursprung bereits im 16. Jahrhundert hatte: Durch die Einkreuzung iberischer Rassen bekamen die Friesen einen kompakten Körperbau mit einem starken, hoch angesetzten Hals, schwungvolle Gänge mit hoher Knieaktion und eine ausgeprägte Rippenwölbung.

Vielseitige Talente
Doch auch die wallenden Mähnen, der üppige Behang, das glänzende Fell und die großen schwarzen Augen machen die niederländischen Pferde so einzigartig. Damit Friesen in der Zucht offiziell anerkannt werden, müssen dreijährige Hengste ein Stockmaß mit einer Mindesthöhe von 158 cm bzw. vierjährig 160 cm erreichen. Charakterlich zeichnen sich die aus Friesland stammenden Tiere vor allem durch Zuverlässigkeit, Gelehrigkeit und Sanftmut aus. Wegen ihrer hohen Intelligenz und ihres sensiblen Wesens sind sie außerdem sehr vielseitig einsetzbar: Ob Dressur, Zirzensik oder Lektionen der Hohen Schule – keine andere Rasse präsentiert sich in verschiedensten Disziplinen auf so majestätische Weise wie die Friesen.

 


Pferde-Fakten

Wussten Sie, dass die Rasse der Friesen zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom Aussterben bedroht war? Zum Glück dürfen wir aber auch heute noch die Schönheit und Eleganz dieser Pferde erleben!


 

Friesen bei CAVALLUNA

Das Team um den Portugiesen zeigt beeindruckende Dressurlektionen.

In der CAVALLUNA-Show „Welt der Fantasie“ präsentiert sich der Portugiese Filipe Fernandes erstmals mit seiner eigenen Equipe – und vier seiner majestätischen Friesen. Der Dressureiter, der sein Können bereits seit vielen Jahren in den Shows unter Beweis stellt, unterstreicht im aktuellen Programm von CAVALLUNA einmal mehr die ausdrucksstarken Gänge und das mystische Erscheinungsbild der niederländischen Pferde: Mit wunderschönen Formationen und faszinierenden Dressureinlagen beeindruckt sein talentiertes Team das Publikum in den größten Arenen in Deutschland und Europa.

Filipe Fernandes auf einem wunderschönen Friesen in der Show CAVALLUNA „Welt der Fantasie“

Auf seine Friesen ist Filipe Fernandes sehr stolz. Sie glänzen nicht nur mit ihren besonderen physischen Eigenschaften, die das Publikum begeistern, sondern bringen auch eine wichtige Charaktereigenschaft von Natur aus mit: Alle vier präsentieren sich außerordentlich gern in der Arena und stellen ihr Können mit Spaß unter Beweis.  In der aktuellen Show „CAVALLUNA – Welt der Fantasie“ bringen sie die Herzen der Zuschauer mit ihrer märchenhaften Erscheinung und ihrem Dressurtalent binnen Sekunden zum Schmelzen.