Zu sehen in

Lustige Langohren

Esel gehören zu den ältesten Begleitern des Menschen. Bereits vor 6000 Jahren wurden sie in Ägypten gehalten und vielseitig als Last- und Reittiere eingesetzt. Schon seit jeher sind die Tiere an wüstenähnliche Verhältnisse gewöhnt und angepasst. Im Gegensatz zu seinem nahen Verwandten, dem Pferd, haben Esel eine kurze, aufrechtstehende Mähne und anstatt eines langhaarigen Schweifes nur eine verkürzte Quaste. Ihr meist grau gefärbtes Fell ist nicht wasserabweisend, sodass sie bei Regen einen Unterstand brauchen. Kennzeichnend für den Esel ist seine laute Stimme, die eine Kommunikation von bis zu drei Kilometern Entfernung innerhalb der Herde ermöglicht. Im Gegensatz zu Pferden haben Esel größere Ohren, um einerseits die Laute ihrer Herdenmitglieder über größere Distanzen hinweg hören zu können und andererseits die Körpertemperatur besser zu regulieren. Esel gelten im Volksmund als frech und dickköpfig, sind jedoch freundliche und intelligente Tiere mit einem partiell ausgeprägten Spieltrieb. Sie sind schlicht etwas vorsichtiger als Pferde und lassen sich anfangs schwieriger auf neue Situationen ein. Das typische, als störrisch interpretierte Stehenbleiben der Esel liegt darin begründet, dass sie bei Gefahr oder Unsicherheit nicht wie ein Pferd die Flucht ergreifen, sondern eher in eine Art Starre fallen. Hat eine Person jedoch das Vertrauen des Esels gewonnen, ist die Zusammenarbeit mit ihm oft durch große Motivation und Lernbereitschaft gekennzeichnet. Dies lässt sie durchaus auch zu guten Spielkameraden und Komödianten werden, was verschiedene Esel-Rassen in der Show schon mehrfach unter Beweis stellten.