Der CAVALLUNA-Zwischenstall

So leben die Showpferde während der Tour

Die CAVALLUNA-Tour, die zwischen Oktober und Juni in ganz Europa gastiert, ist sternförmig organisiert. Das bedeutet, dass die Pferde nicht von einer Showstadt zur nächsten gebracht werden, sondern von Montag bis Freitag im zentral gelegenen „Zwischenstall“ unterkommen. So können die Reisezeiten so kurz wie möglich gehalten werden und die Showpferde müssen ihre Zeit nicht in kleinen Boxen verbringen, sondern können ein ganz normales Pferdeleben genießen. Nur Samstag und Sonntag sind sie im jeweiligen Tourort in Stallzelten untergebracht, bekommen aber täglich die Möglichkeit, sich im Abreitezelt und in der Arena (bevor die Shows beginnen) zu bewegen.

Seit 2022 hat CAVALLUNA als Zwischenstall ein gesamtes Gelände für sich, auf dem alle Showpferde untergebracht sind. Ihre jeweiligen Reiter leben auch dort und kümmern sich liebevoll um die Tiere. Jedes Pferd darf die Zeit zwischen den Tourstopps so verbringen, wie es ihm am besten tut, ob mit Entspannen auf der Koppel, Ausritten oder leichtem Training. Die Anlage liegt bei Tönisvorst in Nordrhein-Westfalen.

Artgerechte Pferdehaltung ist das A und O

Die schöne Reitanlage hat weitläufige Koppeln, auf denen die Pferde nach Herzenslust grasen können sowie viele Möglichkeiten für Ausritte und frische Luft. Fürs Training, welches individuell auf die Pferde abgestimmt ist, stehen zwei Reithallen bereit – die besten Voraussetzungen für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Damit die Bindung zwischen Pferd und Reiter gestärkt wird, befinden sich auf der Anlage auch Wohnungen für die Reiter. Routine ist für Pferde immens wichtig, wehalb sich immer die gleichen Bezugspersonen um sie kümmern und auf die Bedürfnisse ihrer Tiere eingehen. Die Pferde haben bzgl. Fütterung, Haltung und Training einen routinierten Tagesablauf. Egal, ob Andalusier, Mini-Shetlandpony, Esel oder Zweibeiner – hier fühlen sich alle wohl und verstehen die Anlage als ihren Rückzugsort, an den sie nach den aufregenden Tour-Wochenenden gerne zurückkehren und die Ruhe genießen.

Die Anlage

Schon seit über hundert Jahren gibt es den Gehlenhof bei Tönisvorst. Seit jeher ist der Gutshof mit der Zucht edler Pferde und dem Reitsport verbunden und auch CAVALLUNA führt diese Tradition nun weiter.

Erst 2020 wurde der gesamte Hof erneuert. Es gibt zwei Reithallen, die beide mit dem bewährten Ebbe-Flut System ausgestattet sind, was bedeutet, dass der Reitboden immer optimal befeuchtet und staubfrei ist. Der Sand wird außerdem täglich glattgezogen.

Zusätzlich gibt es eine Longierhalle mit einem Durchmesser von 18 Metern. Sie ist beleuchtet, überdacht und wird täglich bewässert, sodass die Pferde auch hier das ganze Jahr über bewegt und trainiert werden können. Direkt neben der Longierhalle befindet sich eine Führanlage, die bis zu sechs Pferde fassen kann. Auch der Außenplatz verfügt über ein Ebbe-Flut System, damit der Boden optimale Bedingungen fürs Training bietet und auch nach starkem Regen keine großen Pfützen entstehen.

Um das Gelände erstreckt sich eine Vielzahl an Paddocks und Koppeln, auf denen die Pferde grasen, spielen und sich entspannen können. Denn egal, wie viele hunderttausend Zuschauer sie pro Jahr begeistern – die vierbeinigen Stars von CAVALLUNA sind vor allem eins: ganz normale Pferde.

Fun Facts zum Zwischenstall

Wie groß ist das Gelände insgesamt?

Ca. 30 Hektar

 

Wie viele Boxen gibt es?     

  • Ca. 70 Boxen
  • Ausreichend Weiden und Paddocks für alle Pferde 


Wie ist die Anlage aufgebaut?

  • 2 Reithallen (80 m x 40 m & 40 m x 20 m)
  • Longierhalle
  • Roundpen
  • Außenplatz 60 m x 25 m
  • Führanlage für 6 Pferde
  • 2 Waschplätze (1 draußen, 1 drinnen)
  • Pferdesolarium
  • Weitläufiges Ausreitgelände
  • Videoüberwachung des gesamten Geländes
  • 1 große Sattelkammer über 2 Etagen
  • 1 großes Wohnhaus + 3 Apartments
  • Große Mistfläche

 

Fun Facts in Zahlen

  • Heu pro Pferd: 1 Rundballen pro Monat (ca. 250-300 kg Heu)
  • Stroh pro Pferd: 1/2 Quaderballen
  • Späne pro Pferd: 7 Ballen (ca. 24 kg) pro Monat
  • 5 kg Kraftfutter pro Pferd pro Tag
  • 30-60 Liter Wasser pro Tag pro Pferd
  • 4 Pferde-LKWs, 2 Busse, 2 Autos
  • ca. 250 kg Mist pro Pferd pro Woche (dieser wird als Dünger im Frühjahr auf unseren Ackern untergepflügt, wo Hafer angebaut wird)

 

Wer wohnt auf dem Gelände ?

  • 15 Menschen
  • 4 Hunde
  • 1 Hofkatze
  • 1 Chinchilla