Lusitano

Sie gehören zu den Pferden des barocken Typs und sind einzigartige Dressurtalente, was sie gern zur Schau stellen.  

Steckbrief Lusitano

Rasse:

Lusitano

Gruppe:

Warmblüter

Stockmaß:

155 – 165 cm

Gewicht:

etwa 500 kg

Lebenserwartung:

ca. 30 Jahre

Fellfarbe:

alle Grundfarben, davon Schimmel und Braune am häufigsten vertreten

Charakter:

zuverlässig, nervenstark, gelehrig, menschenbezogen

Gang:

wendig, erhaben, raumgreifend

Ursprung:

Portugal

Verbreitung:

Europa, vor allem Portugal

Geeignet für:

Sport, Freizeit, Dressur, Showreiten, „Hohe Schule“, aber auch Western, Springen, Kutschfahrten


Pferde-Fakten

Schon gewusst, dass der Name Lusitano von Lusitania, dem alten lateinischen Namen von Portugal, kommt?


Lusitanos wurden nach dem ursprünglichen Namen Portugals - Lusitania - benannt.

Alt, aber noch lang nicht aus der Mode

Der Lusitano gilt als älteste Pferderasse Europas. In seinem Ursprung ist er mit dem Berber und dem Andalusier verbunden. Im Vergleich zum Andalusier wurden die Tiere jedoch nicht mit hoher Beinaktivität gezüchtet. Das Zuchtbuch für iberische Pferde gibt es seit 1912. Im Jahre 1967 wurden sie dann in „Puro Sangue Lusitano“ und „Pura Raza Española“ aufgeteilt. Heute gibt es etwa 10.000 reinrassige Lusitanos, die ausschließlich in Europa – und dort vornehmlich in Portugal – zu finden sind.

Lusitanos werden aufgrund ihres Körperbaus von Personen mit Rückenschmerzen geschätzt.

Edel von den Nüstern bis zum Schweif

Lusitanos bestechen durch ihr edles Erscheinungsbild. Typisch für die portugiesische Pferderasse ist ihr kompaktes Exterieur in Verbindung mit einem kurzen Rücken und einer mittellangen Körperpartie. Die sogenannte Ramsnase – also ein nach außen gewölbter Kopf samt Nase – tritt häufig bei dieser Pferderasse auf. Sie haben ausdrucksvolle Augen, einen gut geschwungenen Hals und eine leicht abfallende Kruppe. Aufgrund seiner gut zu sitzenden Rückenpartie und der geringen Beinaktivität sind Lusitanos sehr bequem zu reiten und werden daher auch von Reitern mit Rückenproblemen geschätzt.

Lusitanos bauen eine tiefere Bindung zu ihren Besitzern auf als andere Pferderassen.

Der beste Freund des Reiters mit Traummaßen

Wegen ihres kompakten und muskulösen Körpers, ihres Mutes und der Wendigkeit haben sie ideale Voraussetzungen für die Hüte- und Treibarbeit. Heute wird der Lusitano vor allem in der klassischen Dressur und der „Hohen Schule“ geritten. Auch ihre Nervenstärke und Gelehrigkeit machen Lusitanos zu einzigartigen Dressurtalenten. Die Rasse ist sehr menschenbezogen, die Tiere haben eine tiefe Verbindung zu ihren Besitzern – mehr als andere Pferderassen. Mit einem Stockmaß von 155 bis 165 cm ist der Lusitano ein mittelgroßes Pferd barocken Typs. Das durchschnittliche Gewicht liegt bei rund 500 kg. Lusitanos kommen in allen Farben vor, Schimmel und Braune sind jedoch die häufigsten Farbgebungen. Rappen und Falben kommen hingegen am seltensten vor und sind dementsprechend begehrt.

Ähnliche Inhalte