Bezaubernd und geradezu fantastisch zeigte sich das Programm „Cinema of Dreams“. Die große Zeit des Films ist angebrochen: In einer kleinen Stadt eröffnet ein Kino und mit ihm der Zauber, in fantastische Welten eintauchen zu können. Der Magie seiner Filme erliegen auch Eve und Tom, deren gemeinsames Leben von da an durch das Traumtheater geprägt wird.

Fühlen Sie wunderschöne Begegnungen zwischen Pferd und Mensch – beispielsweise zwischen Freiheitskünstler und Pferdeflüsterer Bartolo Messina. Seinem wunderschönen Holländischen Warmblut (KWPN) „Keino“ entlockte er anspruchsvolle Dressurlektionen – vom Boden und allein durch seine Stimme und Körpersprache. Auch seine sechs anderen Pferde zeigten, wie groß das Vertrauen zwischen den Tieren und ihrem Trainer ist. Ob bei traumhaft schönen Formationen oder innigen Momenten: Das Publikum spürte sofort, dass die Beziehung eine ganz besondere ist. Auch Pier Giona und seine bildschönen Friesen galoppierten völlig frei mit ihm durch die Reitbahn und beeindruckten mit ihrer Eleganz bis in die letzten Reihen.

Besonders anmutig präsentierte das Team um Luis Valença aus Portugal auf ihren perfekt ausgebildeten Lusitano-Schimmeln anspruchsvolle Dressurküren. In traumhaften Kostümen zeigten sie im völligen Einklang mit der Musik Lektionen der Hohen Schule und nahmen die Zuschauer mit in Welten des Films aber nahmen ebenso würdevoll Abschied vom Kino selbst. Ein ganz besonderes Highlight waren auch die berührenden Choreografien der Tänzer. Ob Eve oder Tom in einem traurig-schönen Duo beim Modern Dance oder alle acht Tänzer im Winterwunderland: Sie gaben der Geschichte eine weitere Ebene und beeindruckten durch unnachahmliches Talent und Präzision. Kurzum: „Cinema of Dreams“ war mehr als eine Pferdeshow – ein absolutes Highlight für die ganze Familie.