Zu sehen in

Im Interview: Reiter Ivan Moreno Ruiz

Wenn Reiter Ivan die Bühne im SHOWPALAST MÜNCHEN betritt, sind alle Augen auf ihn gerichtet. Der talentierte Spanier der Equipe Fernández begeistert das Publikum nicht nur mit seiner herausragenden reiterlichen Leistung, sondern auch durch seine besondere Bühnenpräsenz.

Den Zuschauern bleibt der spanische Reiter auch lange nach dem Show-Besuch noch im Gedächtnis. Insbesondere deshalb, weil er mit seinem Menorquiner-Hengst „Xinu“ die spektakuläre Laufpesade – also das Laufen des Pferdes auf den Hinterbeinen – zeigt. Seine Equipe-Kollegen beschreiben ihn zwar als einen sehr strengen Reitlehrer, gleichzeitig ist er für sie aber auch ein herzlicher Freund. Erfahren Sie hier mehr über das Ausnahmetalent Ivan:

Alter: 24 Jahre
Herkunft: Granada, Andalusien
Equipe: Fernández
Pferde: Xinu, 9 Jahre, P.R.E.
  Camaron, 9 Jahre, P.R.E.
Show-Rolle: Freireiter „Ramdan“

 

Wie entstand deine Liebe zu Pferden?
Ivan: Bereits mit 5 Jahren begann ich mit dem Reiten. Ich wuchs in Andalusien auf, ganz in der Nähe des Reiterhofs von Sebastian Fernández. Er ist ein spanischer Ausnahmereiter und seit vielen Jahren mit seiner eigenen Equipe fester Bestandteil der Europa-Tour. Im Alter von 12 Jahren begann ich dann mit ihm zu trainieren. Ich wollte schon als Kind professioneller Reiter werden und trainierte klassische Dressurlektionen, Elemente der Hohen Schule und die traditionelle, spanische Reitweise der Hirten – die „Doma Vaquera“.
Mit 16 Jahren trat ich das erste Mal bei der Europa-Tour auf: Gemeinsam mit Sebastián Fernández ritt ich eine Garrocha-Nummer und ein „Pas de Deux“. Insgesamt war ich acht Jahre lang mit auf Tour, bis ich zu EQUILA nach München kam. Sebastián Fernández beauftragte mich, seine Equipe hier vor Ort in München zu leiten.

Auch im Stall geht Ivan gern mit seinen Schützlingen auf Kuschelkurs.

Welche Pferde reitest du in der Show?
Ivan: In der Show reite ich den Menorquiner-Hengst namens „Xinu“. Das Pferd ist wirklich ein Ausnahmetalent und es macht so viel Spaß mit ihm zu arbeiten. Mit ihm reite ich auch die Laufpesade, eine wirklich anspruchsvolle Lektion. Das Pferd und ich vertrauen uns vollkommen, wir trainieren schon seit vier Jahren gemeinsam und waren auch zusammen auf Tour.
Das zweite Pferd, das ich in der Show reite, heißt „Camaron“. Mit dem P.R.E.-Wallach (P.R.E. steht für Pura Raza Española, also die reine spanische Rasse) trete ich in der Garrocha-Szene auf.

Was ist das Besondere am Reiten mit der Garrocha?
Ivan: Die Garrocha ist ein langer, hölzerner Stab, mit dem wir in der Show reiten. Die Hirten Spaniens trieben früher mit der Garrocha ihr Vieh. Sebastián Fernández war der erste Reiter, der diese Tradition in modernes Showreiten umwandelte.
Für den Reiter liegt die Schwierigkeit darin, dass er in nur einer Hand die Zügel halten kann – und in der anderen die Garrocha. Unsere Zuschauer sind immer beeindruckt, dass wir so hochklassige Übungen mit nur einer Hand reiten können.
Auch das Pferd muss stets konzentriert, schnell und wendig sein. Außerdem brauchen die Tiere sehr viel Kraft in der Hinterhand (so nennt man die Hinterbeine des Pferdes), um von einer Sekunde auf die andere die Richtung wechseln zu können. Klassisch für das Reiten mit der Garrocha sind Hinterhandwendungen und kleine Zirkel in hohem Tempo.

Welche Lektion war für dich am schwersten zu lernen?
Ivan: Am längsten dauerte es, die Pferde zu verstehen und ihre Körpersprache lesen zu können. Sie sprechen mit ihren Augen und dem Körper. Für die Arbeit mit diesen Tieren ist dieses Verständnis grundlegend!

Die Equipe Fernández bei EQUILA

Du leitest die Equipe Fernández aus Spanien hier in München. Kannst du uns mehr über die Equipe berichten?
Ivan: Wir haben zwölf Pferde hier auf dem Gelände rund um den SHOWPALAST MÜNCHEN. Elf davon gehören zum festen Cast der Show. „Lunero Sol“ ist Ersatz für „Xinu“ – und ebenfalls Meister der Laufpesade. Mit ihm reite ich übrigens einige kleine Vorführungen und Trainings im EQUILALAND.
Wir sind insgesamt vier Reiter aus Spanien – Gonzalo, Antony, Frederico und ich. Wir sind noch sehr jung und die anderen spanischen Reiter sind zuvor noch keine Show geritten. Doch wir haben uns als Equipe im letzten Jahr sehr stark weiterentwickelt und ich konnte mein Wissen und Können mit den anderen teilen.

Welche Rolle spielst du in der Show EQUILA?
Ivan: In der Show gibt es vier Hauptcharaktere: Ito, Phero, Amara und Ramdan. Ich spiele die Rolle des Ramdan. Er ist der Bruder von Amara und möchte verhindern, dass die Freireiterin Amara und der Siedlerjunge Phero sich verlieben.
Ramdan ist der beste Reiter in der Geschichte des magischen Landes EQUILA. Er ist ein sehr stolzer Charakter. Außerdem ist er sehr ernst – wobei es mir sehr schwer fällt nicht zum Publikum zu lächeln. Ich liebe es so sehr auf der Bühne zu stehen und mit dem Publikum zu interagieren, sodass mir hin und wieder ein Lächeln über die Lippen rutscht.

Ivan trainiert mit seinem Menorquiner „Xinu“ die sogenannte Laufpesade – das Laufen auf der Hinterhand.

Ivan, du besitzt eine einmalige Bühnenpräsenz, trägst tolle Kostüme und reitest majestätische Pferde. Wie fühlt es sich an auf der Bühne zu stehen?
Ivan: Zehn Minuten vor der Show bin ich, selbst als erfahrener Showreiter, sehr aufgeregt. Oft bekomme ich die Rückmeldung vom Publikum, dass ich auf der Bühne etwas Besonderes ausstrahle. Ich liebe es einfach in der großen Arena zu stehen!

Wie läuft ein normaler Arbeitstag für dich bei EQUILA ab?
Ivan: Mein Tag bei EQUILA startet um 9 Uhr. Das Erste was ich morgens mache: Kaffee und Schokolade! Danach planen wir mit der Equipe den gesamten Tag durch. Wir sind ja auch an vielen Programmpunkten im EQUILALAND beteiligt: Pferde-Spa, Longierzirkel, Vorführungen in der Reithalle – ich trainiere aber sehr gerne vor Publikum.
Wenn der Park dann um 19:00 Uhr schließt, reite ich unsere jungen Pferde, die noch etwas mehr Ruhe beim Training brauchen. Bei spanischer Musik reitet es sich übrigens am besten! Zu Hause falle ich dann nur noch müde in mein Bett. Meine Arbeit fühlt sich aber überhaupt nicht an wie ein Job. Pferde sind meine große Passion. Sie sind mein Leben!

Was war dein bestes Erlebnis bei EQUILA?
Ivan: Mit den Pferden ist jeder Tag ein Erlebnis – sie sind meine Freunde!